podcast News: Fotophonie Daily

Frank und Dieter von der Fotophonie starten ein neues Format – ein kurzes Daily. Das ganze soll zusätzlich zur bekannten Fotophonie stattfinden und läuft aktuell auch noch in den gleichen Podcast Feed der Fotophonie rein. Noch – weil in Version 1 wurde schon angekündigt, dass das Daily ggf. kostenpflichtig werden könnte.

Fotophonie - Daily. Bild (c) der Fotophonie
Fotophonie – Daily. Bild (c) der Fotophonie

Damit zeigt es sich noch einmal, dass die meisten Podcasts von professionellen Fotografen immer der Eigenenwerbung dienen. Erst mal locker anfixenfüttern und dann ordentlich abzocken! Hm, nicht so das was ich mir vorstelle. Leider sind die werbefreien Sendungen (zB. Motivklingel, Black-Pixel-Cast, Fotopodcast, etc.) leider leider nicht so aktiv. Inhaltlich schwimmen diese Hobbyprojekte mindestens auf Augenhöhe mit den „Profis“.

Ich habe ja Verständnis dafür, das Frank mit seiner Fotoschule überleben will und der Markt heiß umkämpf ist. Bisher ist mit die Fotophonie aber besonders dadurch positiv aufgefallen, dass der EigenWerbeblock für die FF-Fotoschule eher sanft ausgefallen ist.

Warten wir es ab was aus der Fotophonie so wird.

 

Liebe auf den zweiten Blick

Die kleine GM5 hatte ich mir ursprünglich für den Urlaub in den USA gekauft. Ich war danach so überzeugt von der Bildqualität und dem Mehrkomfort „weniger ist mehr“, dass ich mich entschieden hatte von Nikon auf mFT umzusteigen. Allerdings war mit die GM5 mit den wenigen Bedienelementen am Ende dann doch für anspruchsvolle Aufgaben dann etwas zu „fummelig“. Also suchte ich eine optimalere Alternative zur GM5 – die GX8. Nach dem Kauf der GX8 hatte ich sogar mit dem Gedanken gespielt die kleine GM5 wieder zu verkaufen – warum einen kleinen Zweitbody wenn die GX8 eh schon klein, leicht und sexy ist?

Dann gibt es da noch GAS. GAS ist schlimm. Eigentlich weil man nur Dinge kauft, die man ehrlich gesagt nicht braucht. Eine schlimme Krankheit!
Manchmal ist GAS auch ganz gut. Dann, wenn das Haben-wollen-Gen dann doch etwas in die Tasche spült, was in der Anwendung überraschend viel besser ist als gedacht!

So zB. die letzte dezente Erweiterung meines Objektivpark – die Wahl ist auf das Panasonic Leica 1,7/15mm gefallen. Einer von Panasonic in Lizenz produzierten Linse aus dem Hause Leica. Eigentlich ein Witz. 15mm ergo 30mm am Kleinbild. Nicht Fisch (=24mm) nicht Fleisch (=35mm) sondern irgendwie „fast“ 28mm (wie zB die Leica Q die ja gerade durch alle Munde geht).

Panasonic Lumix GM5 & Panasonic Leica 1,7/15mm Summilux
Panasonic Lumix GM5 & Panasonic Leica 1,7/15mm Summilux
Was mich aber sehr spontan an der Leica-Optik begeistert hat war der Blendenring! Damit wird aus der kleinen GM5 schon wieder eine richtige Kamera mit der man im M-Modus mit Auto-ISO elegant arbeiten kann. Oder im A-Modus einfach am Daumenrad die Belichtungskorrektur in der Hand hat. Ohne Wenn-und-Aber. Dazu macht das kleine 15mm-Wunder auch noch tolle Bilder. Viel Schärfe. Super Kontraste. Klein, leicht. Eine Wunderding. Damit hat die GM5 alles was sie braucht!

Somit ist die GM5 mit dem 1,7/15mm zur Immerdabei geworden und reist in meiner Bürotasche mit mir und begleitete mich auch schon auf eine Bergtour. Wozu die GX8 „schleppen“? Im Augenblick habe ich die GM5 mit dem 15er lieber und öfter in der Hand als die GX8 – sollte ich etwa die GX8 wieder… Nein… Böse Gedanken! Böse Gedanken… 😉

Mit der GX8 ins Theater

Mein großer Bruder hat viele Talente. Ein relativ neues Talent das er entdeckt hat ist das Theater. Nicht als Zuschauer – nein, als Schauspieler. Natürlich haben wir uns eine seiner Aufführung als Tom Sawyer und Huck Finn angeschaut.
Ich habe natürlich die Kamera mitgenommen und ein paar Bilder gemacht – was in vielen Fällen auch sehr einfach war: Der Licht-Techniker hatte (trotz LED) die wichtigen Szenen sehr gut ausgeleuchet! Großen Respekt. Alle Bilder sind aus einer Position entstanden – so wichtig bin ich jetzt auch nicht, dass ich da vor den Zuschauern herumlaufen wollte. Zum Einsatz kam idR das 1.7/42,5 von Panasonic an der GX8. Wegen der guten Ausleuchtung und dank f1.7 könnte ich die GX8 oft im unteren ISO Bereich betreiben, was natürlich der Bildqualität zu gute kam. Was im Theater sehr praktisch war ist der lautlose (weil spiegellose) Betrieb. Stealth Mode! 😉 Die AF Geschwindigkeit, die Serienauslösung und die einfache Bedienung, das alles hat mir gut gefallen und geholfen. Wieder mal: alles gut, alles ausreichend!
Zweiter Body wäre nett gewesen um den Wechsel auf das 1.7/30mm zu vermeiden – naja, das nächste mal nehme ich dann doch auch die GM5 mit. 😉

[Nachtrag] Auf Nachfrage von Thomas auf Facebook habe ich mal nachgeschaut wie genau die Bilder entstanden sind. Die restlichen Bilder in LR sind alle im manuellen Modus mit Spot-Messung entstanden

Belichtungs-Einstellungen der Kamera
Belichtungs-Einstellungen der Kamera

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Podcast – Bitte einmal unaufgeregt.

Diesmal eine kleine Podcast-Empfehlung die nicht 100%ig was mit Fotografie zu tun hat: Benventures von Ben Hammer.

Benventures (c)2016 Ben Hammer
Benventures (c)2016 Ben Hammer

Ben ist irgendwie alles (oder einiges) und u.a. auch Fotograf. Sein Podcast geht deswegen nicht nur um die Fotografie sondern auch um viele Themen drumherum. Was mir besonders auffällt ist die einfache, unaufgeregte Art mit der Ben seine Themen ins Mikro spricht. Kein Intro/Extro, keine Jingles, meist kurze Sendungen, keine/wenig Eigenwerbung (zumindest fällt es nicht auf bzw. nervt nicht), very handmade, very nice!

Aktuell hat er eine hohe Taktung – ich hoffe bisher ca. 30 Sendungen laufen deswegen nicht bald ins Leere und Podcast lebt noch eine Weile weiter.

Ben bleibt vorerst in meiner Timeline. Ich hoffe bei euch landet er auch. 😉

Sezierter Podcast

Mit „Uncle Bobcast“ wurde meine Playlist nach langer Zeit um einen neuen Podcast erweitert. Die beiden (Wahl-)Berliner Nils Hasenau und Manuel Gutjahr quatschen sehr locker über ihr Leben als Hochzeitsfotografen. Dabei gibt es doch den einen oder anderen Tipp den auch ich als Hochzeitsfotografenverweigerer gut und gerne mitnehmen kann. Bisher sehr nett anzuhören. (Psst: Das Intro ist mir zu lang & laut und die Einleitung am Anfang könnte man auch etwas straffen.)

Uncle Bobcast - (c)2016 by Uncle Bobcast
Uncle Bobcast – (c)2016 by Uncle Bobcast

Die Foto-Show mit Marko

Ein neuer Star geht am Podcast-Himmel auf… jedenfalls für den einen oder anderen.

In meinem Podcaster war „Die Fotoshow mit Marko Borrmann“ leider nur eine Sternschnuppe.

Die Foto-Show mit Marko Borrmann - (c)2016 Marko Borrmann
Die Foto-Show mit Marko Borrmann – (c)2016 Marko Borrmann

Podcast-Technisch hat Marko zwischen der ersten und der letzten von mir gehörten Folge vieles gelernt und gut umgesetzt. Inhaltlich sind nette Wiederholungen dabei – aber nix wirklich umwerfendes.

Ich bin hier inhaltlich raus – einen Anfänger-Kurs kann ich nicht mehr gebrauchen. Daher spar ich mir die Zeit die kurzen Folgen von Marko Borrmann anzuhören.

Eine Tasche – zwei Kameras und sehr viel Spaß! 

Mit dem Umstieg von Nikon auf Lumix habe ich auch eine neue Tasche angeschafft. Ein crowdfunding Projekt hatte es mir angetan. Ich hatte mir nix erhofft – und bin dann um so sehr positiv überrascht worden! 

Every Day Setup – mehr braucht Mann nicht

Die Streetomatic deckt tatsächlich alles ab was ich aktuell brauche: genug Platz für einen Body mit mehreren Linsen oder (Standardsetup) die GM5+1,7/15mm & GX8+1,7/42,5 plus Ersatzakkus. Mehr brauche ich aktuell eigentlich nicht zu meinem Fotografenglück! 😉 

Camslinger Streetomatic Innenansicht – wer findet die GM5? ;)

Dabei lässt sich der Camslinger sehr bequem auf der Hüfte oder mit der Verlängerung quer über den Oberkörper tragen. An der Hüfte sieht das schon ein wenig Cowboy-like aus – egal! Es ist sehr praktisch und bequem! Auch auf dem Fahrrad lässt sich so bequem lange Touren fahren. Die Kamera immer am Mann, nicht wackelt und rutscht. Perfekt.